Ausrichten der Schüssel

Beim Ausrichten einer Satellitenschüssel ist zu beachten, dass freie Sicht zum Satelliten gewährleistet sein muss. Dies bedeutet, dass im “Sichtfeld” der Schüssel keine Hindernisse wie Häuser oder hohe Bäume vorhanden sein dürfen. Der wohl wichtigste Satellit für deutsche Haushalte ist Astra 19,2 Grad Ost und liegt in südöstlicher Richtung. 

Ist das Wetter wolkenlos und die Parabolantenne senkrecht in der Halterung aufgestellt, kann man mit dem Satellitenschüssel Ausrichten beginnen. Wolken können den Empfang beeinflussen. Die Schrauben der Halterung und die des digitalen LNBs dürfen nicht fest angezogen sein. Es gibt auch analoge LNBs, die man aber nicht mehr verwenden sollte, da die Empfangsqualität schlechter ist und die analoge Ausstrahlung der Sender bald abgeschaltet wird. Um die ungefähre Position des Satelliten zu bestimmen, kann man sich an bereits in unmittelbarer Umgebung aufgestellten Satellitenschüsseln orientieren, die den selben Satelliten anpeilen, den man auch beim Ausrichten der Satellitenschüssel treffen will, in den meisten Fällen Astra 19,2 Grad Ost.

Eine perfekt ausgerichtete Satellitenschüssel

Eine perfekt ausgerichtete Satellitenschüssel

Die Polarisierung des LNBs beträgt in Deutschland 0 Grad. Das ist der Winkel, in dem das LNB in der Halterung sitzt und gemäß der Markierung eingestellt wird. Den Elevationswert, also den Kippwinkel der Sat-Anlage, entnimmt man der Elevations-Tabelle und stellt ihn entsprechend der Markierungen auf der Halterung ein. Nun wird der Azimutwert, welcher die horizontale Position bestimmt, nach der Azimut-Tabelle mit einem Kompass eingestellt. Beim Satellitenschüssel Ausrichten ist letztendlich die Feinjustierung ausschlaggebend für den guten Empfang. Es gibt “Sat-Finder”, die mittels Tonsignal die richtige Position des Satelliten angeben. Diese Geräte sind kostenintensiv und werden daher oft nur von Fachhändlern beim Ausrichten der Satelliten-schüssel benutzt. Am einfachsten ist es beim privaten Satellitenschüssel Ausrichten, wenn man einen Receiver und einen Fernseher direkt an die Antenne anschließt. Zuerst stellt man einen vertikalen Sender ein und kippt die Antenne so weit nach oben oder unten, bis das Bild perfekt ist. Danach stellt man einen horizontalen Sender ein und dreht die Schüssel nach rechts und nach links. Sobald auch dieser Sender perfekt angezeigt wird, zieht man alle Schrauben fest und achtet darauf, dass die Schüssel nicht mehr bewegt wird. Viele Receiver haben die Funktion, die Signalstärke des Senders anzuzeigen. Daran kann man sich auch orientieren und beim Satellitenschüssel Ausrichten versuchen, den Maximalpegel zu treffen. Sollte man beim Ausrichten der Satellitenschüssel Schwierigkeiten haben, ist es ratsam, einen Fachmann zu beauftragen, der mit professionellen Geräten alles perfekt einstellt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *